22. Februar 2018 | Alle Nachrichten

Mitte Februar hat der Blaue Engel ein Moratorium über die Verwendung der Konservierungsstoffe Isothiazolinone in mattweißen Dispersionsfarben verhängt: ab sofort wird das Gütesiegel nicht mehr an Wandfarbenprodukte (in der Farbgebung mattweiß) vergeben, wenn in diesen Produkten Isothiazolinone zu finden sind. Bereits vergebene Blaue Engel-Siegel sind davon nicht betroffen.

Häufig werden Isothiazolinone (Methylisothiazolinon (MIT), Chlormethylisothiazolinon (CIT) und Benzisothiazolinon (BIT)) in Dispersionsfarben als Konservierungsstoff verwendet. Allerdings ist die Verwendung dieser Stoffe aufgrund ihres allergenen Potentials problematisch: auch nach dem Trocknen können sie in die Raumluft abgegeben werden und Allergien, Hautekzeme und weitere Reaktionen bei sensibilisierten Menschen auslösen.

Aus diesem Grund reagierte das eco-INSTITUT bereits im vergangenen Jahr bei der Überarbeitung seiner Kriterien zum eco-INSTITUT-Label: es wird seither die zusätzliche Inhaltsstoffanalyse auf Isothiazolinone bei der Prüfung von Anstrich- und Beschichtungsstoffen vorgenommen. Die Grenzwerte liegen bei 0,1 mg/kg für CIT sowie bei 10 mg/kg für MIT und BIT. Im Zusammenhang mit dieser Neuerung führen seitdem auch positive Befunde an BIT und OIT im Rahmen einer Emissionswertung zum eco-INSTITUT-Label zur Abwertung.

Zur Nachricht auf der Seite des Blauen Engels

Weitere Informationen zum eco-INSTITUT-Label

Navigation

Social Media