Französisches VOC-Label:

Émissions dans l'air intérieur*

Seit dem 1. Januar 2012 müssen Bauprodukte und Einrichtungs- und Ausstattungsmaterialien, die neu auf den französischen Markt kommen, hinsichtlich ihrer Emissionen klassifiziert und gekennzeichnet werden.Das besagt das "Décret n° 2011-321", das am 25. März 2011 veröffentlicht wurde.

Für Produkte, die bereits auf dem französischen Markt sind, gilt die Emissionsklassifizierungs- und Kennzeichnungspflicht seit dem 1. September 2013.

Dies betrifft u. a.:

Diese Kennzeichnung ist zusätzlich zum CE-Zeichen (falls für das jeweilige Produkt vorgeschrieben) aufzubringen.

Die Prüfgrundlage ist die ISO 16000 und entspricht damit der in Deutschland gesetzlich vorgeschriebenen Methodik, die auch der Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten (AgBB) bzw. das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) zu Grunde legen.

ACHTUNG: diese französische VOC-Verordnung ist nicht zu verwechseln mit der Prüfung nach dem so genannten AFSSET-Schema. Diese Prüfung gibt es weiterhin auf freiwilliger Basis, wobei sie wesentlich ausführlicher und darum aussagekräftiger ist.

AgBB-Prüfungen können vom eco-INSTITUT auch ohne zusätzliche Prüfungen hinsichtlich dieser französischen Verordnung oder dem AFSSET-Schema ausgewertet werden. Sprechen Sie uns an!

ACHTUNG: Anders als beim deutschen Zulassungsverfahren handelt es sich bei den französischen Vorgaben um Herstellerangaben. Die Richtigkeit der Angaben hat der Hersteller zu verantworten. Er hat außerdem dafür Sorge zu tragen, dass bei der jeweiligen Emissionsklassifizierungskennzeichnung folgende Erläuterung zu finden ist: 

*Information sur le niveau d’émission de substances volatiles dans l’air intérieur, présentant un risque de toxicité par inhalation, sur une échelle de classe allant de A+ (très faibles émissions) à C (fortes émissions)

Eine genaue Positionierung jedoch wird nicht vorgegeben.

Die Grenzwerte der Emissionsklassen beziehen sich auf die Gesamt-VOC-Emissionen sowie Bewertungen für 10 einzelne Stoffe (in μg/m3).

Stoffe/Emissionsklasse

A+

A

B

C

Formaldehyd

<10

<60

<120

>120

Acetaldehyd

<200

<300

<400

>400

Toluol

<300

<450

<600

>600

Tetrachlorethen

<250

<350

<500

>500

Xylol

<200

<300

<400

>400

1,2,4-Trimethylbenzol

<1000

<1500

<2000

>2000

1,4-Dichlorbenzol

<60

<90

<120

>120

Ethylbenzol

<750

<1000

<1500

>1500

2-Butoxyethanol

<1000

<1500

<2000

>2000

Styrol

<250

<350

<500

>500

TVOC

<1000

<1500

<2000

>2000

 

Die Grenzwerte, die Vorlage des Kennzeichen sowie die endgültigen Details zur neuen französischen Verordnung finden sich im "Arrêté etiquetage 2011", das am 13. Mai 2011 verabschiedet wurde.

Übersicht europäischer Werte nach 28 Tagen

Parameter      -> 28 Tagen

Grenzwert AgBB 2015 

 

Grenzwert Belg. VOC VO 2014

 

Grenzwert Franz. VO VOC A+ 2011

Grenzwert Affset 2009

 

TVOC

1000 µg/m3

1000 µg/m3

1000 µg/m3

1000 µg/m3

TSVOC

100 µg/m3

100 µg/m3

nicht definiert

nicht definiert

Toloul

2900 µg/m3 *)

≤ 300 µg/m3

<300 µg/m3

300 µg/m3 *)

Formaldehyd

100 µg/m3  *)

≤ 100 µg/m3

<10 µg/m3

10 µg/m3 *)

Acetaldehyd

1200 µg/m3 *)

≤ 200 µg/m3

<200 µg/m3

200 µ/m3 *)

CMR-Stoffe 1A & 1B

1 µg/m3

1 µg/m3

≤ 1 µg/m3  (CMR-VO)

≤ 1 µg/m3  (CMR-VO)

R-Wert

1

≤ 1

nicht definiert

≤ 1

TVOC

ohne NIK

100 µg/m3

nicht definiert

nicht definiert

100 µg/m3

*) NIK, LCI, CLI

Französisches VOC-Label

April 2013: Ergänzung zur franz. VOC-Verordnung veröffentlicht

Das "Décret n° 2011-321 du 23 mars 2011 et l’arrêté du 19 avril 2011" wurde um Spezifikationen für die Vorbereitung der Prüfstücke von Farben, Lacken, Beschichtungen, Versiegelungen und anderen Farb- und Lackprodukten ergänzt. Weitere Informationen

Dokumente zum Download

Décret n° 2011-321 (Originaldokument Décret wie am 25.3.2011 veröffentlicht)

 

Arrêté étiquetage 2011 (Originaldokument Arrêté wie am 13.5.2011 veröffentlicht)

 

Etiquettes disponibles au téléchargement (Franz. VOC-Label zum Download)

 

Anwendungsbereich Produktübersicht (Liste indicative wie am 7.6.2013 veröffentlicht)

 

Protokoll für die Vorbereitung der Prüfstücke von Farben, Lacken, Beschichtungen, Versiegelungen und anderen Farb- und Lackprodukten (Originaldokument Protocole wie im Feb 2013 veröffentlicht)

 

 

Französische CMR-Verordnung

Neben der A+ VOC-Verordnung gilt in Frankreich die seit 1. Januar 2010 gültige CMR-Verordnung (CMR=krebserregende, erbgutverändernde und/oder fortpflanzungsgefährdende Stoffe), die besagt, dass nur dann Bauprodukte in Frankreich verkauft werden dürfen, wenn sie nach 28 Tagen eine Emission von weniger als jeweils 1μg/m3 Trichlorethylen, Benzol, DEHP und DBP aufweisen. Als Normenserie wird auch die ISO 16000 angeben. (weitere Informationen auf der Seite legifrance.gouv.fr; letztes update 12.3.2015) Da DEHP und DPB nach dieser Vorgabe jedoch nicht nachweisbar sind, bieten wir Ihnen gerne eine zusätzliche Auswertung hinsichtlich dieser Substanzen an.

Kontakt

eco Euro-Consultant Produktentwicklung GmbH
Schanzenstraße 6 - 20
Carlswerk Kupferzug 5.2

51063 Köln

Tel. 0221 - 931245-0
Fax 0221 - 931245-33
E-Mail-Kontakt

Logo eco-INSTITUT