30. August 2021 | Aktuelles, Alle Nachrichten, Nachrichten aus aller Welt, Nachrichten aus dem eco-INSTITUT, Termine | Veranstaltungen

Am 18. November 2021 findet auf Einladung des Rudolf-Müller-Verlages das Forum Gesundes Bauen 2020 in Heidelberg statt.

Auf der Webseite der Veranstaltung wird diese folgendermaßen angekündigt:

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts stecken Baufachleute in einem Dilemma: Die Liste bekannter Schadstoffe wie Asbest, PCB, Schimmelpilze, Radon oder Chlorparaffine, mit denen sich Wissenschaftler, Sachverständige und Sanierer beschäftigen, wird alljährlich länger. Auch die Vielfalt von Bauprodukten nimmt weiter zu, Langzeit- und Wechselwirkungen sind aber noch nicht vollumfänglich erforscht. Eine ganze Branche lebt von der Sanierung belasteter Gebäuden.

Darauf reagieren die Kunden, private wie institutionelle Bauherren, mit der Forderung nach gesunden Gebäuden und bereits im Zuge der Planung mit der Forderung nach der Vermeidung möglicher Entstehungsgründe für Schadensfälle oder Schadstoffemissionen. Die Schlagworte der Kunden lauten: Wohngesundheit, Clean Living, natürliche Baustoffe und Nachhaltigkeit.

Doch was ist eigentlich ein gesundes Gebäude? Welche Regelwerke und Leitsysteme gilt es zu beachten? Welche Kriterien gelten für die Innenraumluftqualität und wie erkenne ich schadstoffarme Baustoffe? Mit u. a. diesen Problemstellungen befasst sich das Forum Gesundes Bauen 2021.

Die Fachreferentinnen und Fachreferenten geben Antworten zu aktuellen Fragen und Anforderungen der Branche und der Kunden und vermitteln praktische Hilfestellungen sowie Lösungen.

Ziel der Tagung mit begleitender Fachschau ist es, Bauprofis im Umgang mit gesundheitsbewussten Kunden zu unterstützen. Sie hilft, die aktuelle Gesetzeslage zu verstehen und für die Praxis zu interpretieren und gibt den Teilnehmern praktische Hilfestellungen für eine sach- und fachgerechte Leistungsbeschreibung mit an die Hand.

Neben anderen spricht Daniel Tigges (Zertifizierung von Bauprodukten – Welches Label soll’s denn sein?) vom eco-INSTITUT.

Bis zum 5. September 2021 gilt ein Frühbucherpreis von 319 € (zzgl. MwSt.), danach 399 € (zzgl. MwSt.). Bein einer Gruppe ab 3 Personen gilt der Gruppen Preis von 299 € (zzg. MwSt.).

Die TeilnehmerInnenanzahl ist auf 60 Personen beschränkt. Es besteht ein ausgearbeitetes Hygienkonzept.

Alle weiteren Infos und die Anmeldung finden Sie auf der Seite des Forum Gesundes Bauen hier. Ursprünglich sollte die Veranstaltung am 18. November 2020 in Baden-Baden stattfinden.


Das Forum Gesundes Bauen richtet sich an Architekten, Innenarchitekten und Planer am Bau, Inhaber des Bau- und Ausbau-Gewerbes, Fach- und Führungskräfte der Immobilienwirtschaft, Energieberater, Sanierungs- und Schadstoffsanierungsbetriebe, Bauunternehmen, Gutachter und Sachverständige sowie den Baustofffachhandel.

Navigation

Social Media