Residential Indoor Air Quality Guidelines

In der Innenraumluft von Wohnräumen können verschiedene flüchtige organische Verbindungen (VOCs) vorhanden sein, die bei bestimmten Expositionskonzentration ein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen können. Daher hat das kanadische Gesundheitsministerium (Health Canada) Expositionsgrenzwerte für eine kleine Anzahl von VOCs wie Benzol, Formaldehyd, Naphthalin, Toluol und Acetaldehyd in seiner Richtlinie zur Wohnraumluftqualität (Residential Indoor Air Quality Guidelines) festgelegt. Diese VOCs werden in der Bewertung priorisiert, da sie häufig in der Innenraumluft vorhanden sind und potentielle Gesundheitsrisiken darstellen.

2006 wurden diese  Residential Indoor Air Quality Guidelines veröffentlicht. Sie enthalten Informationen zu

  • gesundheitlichen Auswirkungen von Innenraumluftverunreinigungen
  • Quellen und Ursachen von Luftschadstoffen in der Innenraumluft
  • empfohlenen Expositionsgrenzwerte
  • Empfehlungen zur Reduzierung der Schadstoffbelastung in den eigenen vier Wänden

Eine Prüfung zur Einhaltung der kanadischen Richtlinie ist zur Zeit freiwillig.

Allerdings wird derzeit eine Verordnung für Anforderungen an Holzwerkstoffe erarbeitet – diese soll der US-amerikanischen Vorgabe der TSCA title VI entsprechen. Die sich in Erabeitung befindliche Verordnung konnte bis zum 12. September 2019 kommentiert werden. Den Entwurf zur Verordnung finden Sie auf dieser Seite unter dem Reiter ‚Weiterführende Links‘.

Um das Fachpersonal im Gesundheitswesen, einschließlich derjenigen, die an der Entwicklung von Normen beteiligt sind und möglicherweise das mögliche Risiko einer Exposition gegenüber anderen VOCs in der Raumluft abschätzen müssen, zu unterstützen, hat Health Canada weiter Screening-Werte entwickelt, die als Indoor Air Reference Levels (IARLs) bezeichnet werden. Die IARLs sollen die Health Canada’s Residential Indoor Air Quality Guidelines ergänzen.


Residential Indoor Air Quality Guidelines: empfohlene Expositionsgrenzwerte

Die empfohlenen Expositionsgrenzwerte der Residential Indoor Air Quality Guidelines beziehen sich auf jeweils eine kurze Expositionsdauer  (in der Regel eine Stunde) sowie eine lange Expositionsdauer (in der Regel 24 Stunden).

Substanz
Kurze Expositionsdauer (in μg/m3)* Lange Expositionsdauer (in μg/m3)*
Acetaldehyd nach 1 Stunde ≤ 1420
 nach 24 Stunden: ≤ 280
Benzol Innenraumwerte müssen so niedrig wie möglich gehalten werden
Kohlenstoffmonoxid  nach 1 Stunde: ≤ 11.5
nach 24 Stunden: ≤ 28.6
Formaldehyd nach 1 Stunde ≤ 123 nach 8 Stunden: ≤ 50
Feinstaub (PM 2.5) Innenraumwert muss so niedrig wie möglich gehalten werden | Während des Kochens Dunstabzugshaube (mit Abzug nach draußen) verwenden und Rauchen in Innenräumen nicht gestatten
Schimmel Wasserschäden innerhalb von 24 Stunden melden, um Schimmelbildung zu vermeiden | Jeglichen sichtbaren oder versteckten Schimmel melden
Naphthalin nach 24 Stunden: ≤ 10
Stickstoffdioxid nach 8 Stunden: ≤ 170 nach 24 Stunden: ≤ 20
Ozon nach 8 Stunden: ≤ 40
Radon Expositionsgrenzwert: ≤ 200 Bq/m3
Toloul nach 8 Stunden: ≤ 15 mg/m3 nach 24 Stunden: ≤ 2.3 mg/m3

*wenn nicht anders ausgewiesen


Indoor Air Reference Levels (IARLs)

Um IARLs zu bestimmen, wertete Health Canada Evaluierungen aus, die von international anerkannten Gesundheits- und Umweltorganisationen entwickelt wurden. Health Canada führte keine neuen Risikobewertungen für die IARLs durch und wählte nur das relevanteste Referenzniveau, das von anderen Unternehmen festgelegt wurde. Die nachstehend aufgeführten IARLs stellen Konzentrationen dar, die mit akzeptablen Risikoniveaus nach langfristiger Exposition (über mehrere Monate oder Jahre) für jeden spezifischen VOC verbunden sind, wie sie von dem Unternehmen bestimmt wurden, das die Risikobewertung durchgeführt hat. Die Verlinkung zu den IARLs auf der Seite von Health Canada finden Sie auf dieser Seite unter dem Reiter ‚Weiterführende Links‘.


Quelle & Grafik: ©Health Canada


Alle Angaben ohne Gewähr; zuletzt aktualisiert am 30. September 2019


 

« Zur Übersicht

 

Kanada Richtwerte

Für die kanadischen Richtlinien können vom eco-INSTITUT u.a. folgende Produkte geprüft werden:
  • Farben und Lacke
  • Boden- und Wandbeläge
  • Klebstoffe
  • Dichtungsmittel
  • Platten zum Innenausbau
  • Bodenbeläge
  • andere Bauprodukte


Das eco-INSTITUT ist Prüflabor und Ansprechpartner für:

Navigation

Social Media