18. September 2018 | Karin Roth | Alle Beiträge, Emissionen und Schadstoffe

In dieser Rubrik erklären wir – in wenigen Worten – Begriffe rund um das Thema Produkt- und Emissionsprüfung.


Flüchtige organische Verbindungen (Volatile Organic Compounds, VOC) sind kohlenstoffhaltige Stoffe, die leicht verdampfen – d.h. sie liegen bereits bei niedriger Temperatur (z. B. Zimmertemperatur) als Gas vor.

Für VOC gibt es keine einheitliche Definition.

Die  WHO versteht unter VOC alle organischen Verbindungen mit einem Siedepunkt zwischen 50–100 und 240–260 °C – im Unterschied zu den VVOC, SVOC und POM, die andere Siedepunktbereiche aufweisen:

Eine andere Einteilung gibt es in der chemischen Analytik – hier ist die Anzahl der Kohlenstoffatome entscheidend:


Grafiken: Karin Roth


Alle Schlagwörter zu dem Beitrag: Kurz erklärt, VOC


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Social Media