16. Oktober 2017 | Aktuelles, Alle Nachrichten, eco-INSTITUT in den Medien

Am 10. Oktober 2017 war öffentlich geworden, dass der Chemiekonzern BASF zwischen dem 25. August 2017 und dem 29. September 2017 unbemerkt das Kunststoffgrundprodukt Toluoldiisocyanat (TDI), das zur Herstellung elastischer Schäume* verwendet wird, mit zuviel Dichlorbenzol (DCB) hergestellt und ausgeliefert hat.

Auch wenn es mittlerweile Entwarnung gab, dass nach internen BASF-Tests keine Gesundheitsgefahr von den mit DCB verunreinigten Matratzen ausgeht, ist die Verunsicherung groß: denn wie funtkionieren eigentlich die Kontrollen?

Für WDR aktuell stand Dr. Frank Kuebart zum Thema vor der Kamera. Den Bericht vom 12.10.2017 kann man hier in der Mediathek der ARD noch bis zum 12.10.2018 anschauen.


*die zur Herstellung von Matratzen oder Autositzen eingesetzt werden

Navigation

Social Media