26. März 2021 | Aktuelles, Aktuelles zu Formaldehyd (ChemVerbotsV), Alle Nachrichten, Nachrichten aus aller Welt

Am 2. März 2021 hat die ECHA (European Chemical Agency) das „Final Background Document“ zu möglichen Grenzwerten für Formaldehyd und Formaldehyd emittierende Materialien auf seiner Internetseite veröffentlicht.

In diesem Dokument, das bereits Mitte September 2020 fertig gestellt wurde, werden auf 107 Seiten die verschiedenen Positionen der ECHA, des RAC (Committee for Risk Assessment) des SEAC (Committee for Socio-Economic Analysis) zu dem Thema dargestellt.

Die ECHA hat in dem „Annex XV Restriction Report“ vom 20. März 2019 einen Grenzwert von 0, 124 mg/m3 bzw. 0,1 ppm vorgeschlagen, der bereits in verschiedenen europäischen Ländern (drunter Deutschland) der Emissionsklasse E1 entspricht.

Das RAC plädierte hingegen in einem Bericht vom 13. März 2020 für einen Grenzwert von nur 0,05 mg/m3 bzw. 0,04 ppm. Das SEAC liegt mit seiner Bewertung zwischen den beiden Positionen.

Die EU-Kommissionen muss nun anhand des jetzt veröffentlichten Final Background Documents innerhalb der nächsten 90 Tage einen eigenen Vorschlag erarbeiten, der dann denn ECHA-Mitgliedsstaaten zur Abstimmung vorgelegt wird.

Alle Dokumente inklusive des Final Background Document zu dem Thema finden Sie auf der Seite der ECHA hier.


Quelle: https://echa.europa.eu/de/registry-of-restriction-intentions/-/dislist/details/0b0236e182439477 (zuletzt abgerufen am 26. März 2021)

Navigation

Social Media