28. Februar 2020 | Aktuelles, Alle Nachrichten, Nachrichten aus dem eco-INSTITUT, Termine | Veranstaltungen | Webinare

Am 21. Januar 2020 richtete eco INSTITUT das zweite Architektenseminar in Köln- Mülheim für Architekten und Innenarchitekten aus Nordrhein-Westfalen aus. Das Schwerpunktthema des Seminars war die „Vermeidung von Schadstoffen in Innenräumen“. Abgerundet wurde das Seminar mit einem Laborrundgang und der Möglichkeit, Emissionsanalysen von Produkten im Detail kennenzulernen.

Ulf Prechtel und Henning Bloech während des Architektenseminar im Januar 2020 | © Arne Herzog

In drei Fachvorträgen lernten die Teilnehmer verschiedene Aspekte des schadstoffarmen Bauens kennen:

Den Auftakt machte Henning Bloech  (LEED AP; The Sustaineer Consultant; Göttingen) mit einer umfassenden Darlegung der „Grundlagen für eine gute Innenraumluftqualität“.  Darauf folgte, durch Daniel Tigges vom eco-INSTITUT, eine detaillierte Betrachtung der „CE- und Ü-Kennzeichen gestern, heute, morgen: Prüfanforderungen und –methoden sowie Prüfzeichen“.

Im Anschluss erläuterte Rechtsanwalt Ulf Prechtel (Kanzlei GTW Anwälte für Bau- und Immobilienrecht; Düsseldorf) „Rechtliche Aspekte des Gesundheitsschutzes bei der Errichtung von Bauvorhaben“.

Die Teilnehmer nutzen die Gelegenheit, um ihre Fragen mit den Experten zu besprechen. Vor allem wurden Themenkomplexe wie Bauaufsichtliche Anforderungen und deren Umsetzungen und Freiwillige Prüfzeichen für Produkte für den Einsatz in Innenräumen und deren Verknüpfungen zu Gebäudeklassifizierungssystemen engagiert diskutiert.

Das Architektenseminar „Vermeidung von Schadstoffen in Innenräumen“ wird von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen als Fortbildung anerkannt. Ein Aufbauseminar ist bereits in Planung.

Wenn Sie Architekt oder Innenarchitekt sind und einen Schwerpunktwunsch haben, schreiben Sie uns gerne an info@eco-institut.de.

Navigation

Social Media