US-amerikanische Zertifizierungsprogramm für nachhaltige Gebäude

Das US-amerikanische Gebäudezertifizierungsprogramm LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) zählt zu den weltweit wichtigsten, freiwilligen Qualitätsprüfungen im Bereich des umweltfreundlichen, schadstoff- und emissionsarmen sowie nachhaltigen Bauens. 1998 hat das U.S. Green Building Council (USGCB) das Programm entwickelt.

LEED betrachtet die Nachhaltigkeit eines Gebäudes in verschiedenen Kategorien wie…

  • Nachhaltiger Standort – Sustainable sites
  • Wassereffizienz – Water efficiency
  • Energie und Atmosphäre  – Energy & atmosphere
  • Materialien und Ressourcen – Materials & resources
  • Innenraumqualität  – Indoor environmental quality (EQ)
  • Innovation und Designprozess – Innovation & design process

Zudem unterscheidet LEED verschiedene Bereiche wie…

  • Neubau  – New construction
  • Bestandsgebäude  – Existing buildings
  • Gebäudekern und Gebäudehülle – Core and shell
  • Inneneinrichtungen Büro- und Verwaltung – Commercial interiors
  • Einzelhandelsbauten – Retail
  • Wohnbauten  – Homes
  • Stadtteilentwicklung  – Neighbourhood development
  • Schulen – Schools
  • Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen – Healthcare

In den einzelnen Kategorien werden Punkte (Credits) vergeben. Basierend auf der Gesamtpunktzahl erhält ein Bauprojekt eine der vier LEED-Bewertungsstufen: Zertifiziert, Silber, Gold oder Platin.

Im November 2013 wurde die aktuelle Version LEED v4 veröffentlicht.

Sie trat zum 1. November 2016 in Kraft und löste die vorherige Version des Zertifizierungsprogrammes LEED (2009) ab.


Anforderungen an emissionsarme Produkte (EQ Credit Low-Emitting-Materials)

Die Anforderungen des LEED-Programms an emissionsarme Produkte basieren auf nordamerikanischen Prüfstandards wie der California Section 01350 und den BIFMA-Standards für (Büro-)Möbel.

Für LEED-Bauprojekte außerhalb der USA können auch das deutsche AgBB-Schema und der Formaldehydwert der französischen VOC-Verordnung mit der A+-Klassifizierung herangezogen werden.

Seit 2015 ist das eco-INSTITUT-Label als Qualitätssiegel für den EQ Credit Low-Emitting-Materials im Rahmen des LEED v4-Programms anerkannt.

« Zur Übersicht

 

Für den Einsatz in LEED-Projekten können vom eco-INSTITUT folgende Produkte geprüft werden*:
  • Bauprodukte
  • Einrichtungsgegenstände

*Bitte beachten Sie: Die LEED-Zertifizierung erfolgt nicht durch das eco-INSTITUT. Das eco-INSTITUT ist Mitglied des USGBC und berechtigt, Emissionen von Bauprodukten für den Einsatz in LEED-Bauprojekte zu prüfen.



Das eco-INSTITUT ist Prüflabor und Ansprechpartner für:

Navigation

Social Media